Grundstücke

Für den Bau eines Modulhauses in der Grösse Modul 61 m2 WFL mit den Aussenmassen von 10,6 x 7 m benötigen Sie je nach vorgeschriebenem Grenzabstand und Ausnutzungsziffer folgende minimale Grösse Ihres Grundstückes.

Beispiel:
Auf 3 Seiten einen Grenzabstand von 4 Meter, auf einer Seite 6 Meter ergibt eine rechnerische Mindestfläche von  20,6 x 15 Meter = 309 m2.
Da kaum ein Grundstück gleich das ideale Mass hat, müssen Sie von etwa ca. 400m2 bei angebotenen Grundstücken ausgehen.

Bei 400 m2 Bauland mit einer geringen Ausnutzungsziffer von 0,3 wäre das eine bebaubare Fläche von 120 m2.
Das Modul 61 benötigt aber nur eine Grundfläche von 75 m2.

Auf kleinen, im Normalfall kaum bebaubaren Restgrundstücken ist durch die Förderung des verdichteten Bauens möglicherweise die Gemeinde oder der Kanton bereit, eine Ausnahmebewilligung zu gewähren, vorausgesetzt die Nachbarn sind einverstanden.

Erschlossenes Grundstück heisst:

  • die Zufahrt
  • Kanalisation
  • Frischwasser
  • Elektrizität
  • Glasfaseranschluss

sind bis an die Grundstücksgrenze hinzugeführt.